Deutsch lernen

Partnerseiten



lernen-mit-spass.ch
e-Hausaufgaben.de




mein-deutschbuch.de Webutation


Pronomen



Auf dieser Seite werden folgende Punkte behandelt:







Was man über Pronomen wissen sollte.

Pronomen, auf Deutsch "Fürwörter" genannt, sind selbständige Satzglieder, die stellvertretend für ein Nomen oder eine Nomengruppe eingesetzt werden. In einer Aussage muss zuerst das Nomen (Bezugswort) genannt oder bestimmt werden, bevor im zweiten Schritt das Pronomen als Stellvertreter im Satz Verwendung finden kann.


  • Hast du meinen Schlüssel gesehen? - Ich glaube, der liegt auf dem Küchentisch.
  • Erich hat sich ein neues Motorrad gekauft. Es soll mehr als 250 km/h fahren können.
  • Martina hat heute Geburtstag. Endlich ist sie volljährig.

Pronomen haben die Aufgabe, den jeweiligen Kasus anzuzeigen und müssen daher dekliniert werden.

  • Joseph liebt Annemarie. Er schenkt ihr täglich Blumen.
  • Aber sie liebt ihn nicht. Sie liebt einen anderen.
  • Der Lehrer fragt den Schüler. Aber dieser antwortet ihm nicht.

Pronomen, insbesondere die Possessiv-, Demonstrativ- und Indefinitpronomen, können auch als Artikelwörter eingesetzt werden. In diesen Fällen sind sie Nomenbegleiter und werden teilweise anders dekliniert.


Artikelwörter sind Nomenbegleiter

Pronomen sind Stellvertreter eines Nomens!

Artikelwort + Nomen
Pronomen ( Nomen)


  • Herbert hat keine Freundin. Sein Freund Knut sucht auch eine
  • Gustav hat kein Auto. Sein Freund Simon hat leider auch keins.
  • Das Mädchen isst einen Apfel. Der Junge ist auch hungrig. Er möchte auch einen.

Pronomen können sich auf einen ganzen Satz beziehen. Dies ist insbesondere bei den Relativpronomen sowie bei den beiden Pronomen "es" und "das" der Fall.

  • Gestern sind wir aus der Dominikanischen Republik zurückgekommen.
  • Es hat uns dort sehr gut gefallen.
  • Das war der schönste Urlaub, den ich jemals hatte.




Übersicht Pronomen:




Letztes Update dieser Seite: 18.05.2012