Suche

Tempus

Datei "Zeitformen / Tempus" downloaden PDF Icon

Was man über die Zeitformen wissen sollte.

In der deutschen Sprache gibt es sechs verschiedene Zeitformen. Die einzelne Zeitform wird Tempus genannt (Singular: das Tempus; Plural: die Tempora):

Die Vergangenheit

Die Vergangenheit besitzt zwei Zeitstufen. Das Perfekt und das Präteritum bildet eine Zeitstufe, das Plusquamperfekt die andere. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Perfekt und das Präteritum zur gleichen Zeitstufe gehören. Der Unterschied liegt alleinig in ihrer Verwendung:

  • Das Perfekt

    Das Perfekt benutzt man überwiegend in der gesprochenen Sprache, also beim Sprechen. Das Perfekt braucht einen Gesprächspartner, dem man etwas aus der Vergangenheit berichten möchte. Der Gesprächspartner ist dem Sprecher vertraut und kommt in der Regel aus der Familie, dem Freundes- oder dem Bekanntenkreis. Beispiele:


    Position 1 Verb 1 Mittelfeld Verb 2
    Gestern bin ich in Karlsruhe gewesen.
    Dort habe ich vor dem Schloss einen alten Schulfreund wiedergesehen.
    Zuerst habe ich ihn gar nicht erkannt...
  • Das Präteritum

    Das Präteritum benutzt man überwiegend in geschriebenen Texten. Dazu gehören zum Beispiel Zeitungen, Zeitschriften, Literatur etc. Auch die Nachrichten im Fernsehen oder im Radio berichten Vergangenes im Präteritum, obwohl diese gesprochen werden. Beispiele:


    Position 1 Verb 1 Mittelfeld Verb 2
    Gestern trafen sich die Regierungsparteien im Kanzleramt.  
    Dort berieten sie über die geplanten Steuererhöhungen.  
    Die Koalition tagte bis zum späten Abend hinter verschlossenen Türen.  
  • Das Plusquamperfekt

    Das Plusquamperfekt, auch die Vorvergangenheit genannt, gibt die Vergangenheit wieder, die vor dem Präteritum / Perfekt geschehen war und die für die Handlung im Präteritum / Perfekt wichtig ist. Deshalb heißt sie auch Vorvergangenheit. Beispiele:

    • Klaus war bereits ins Bett gegangen und hatte das Licht ausgemacht, als plötzlich das Telefon klingelte. Er tastete nach seiner Brille, die normalerweise auf dem Nachttischchen lag, als ihm plötzlich einfiel, dass er sie bereits im Bad ausgezogen hatte, weil er noch geduscht hatte, bevor er ins Bett ging. ...

Die Gegenwart

Die Gegenwart (= das Präsens) drückt aus:

  • Was jetzt passiert.

    Position 0 Position 1 Verb 1 Mittelfeld / Satzende
      Peter sitzt in der Badewanne.
      Er hört Musik
    und   liest ein Buch.
      Plötzlich klingelt das Telefon.

  • Was früher begonnen hat und bis jetzt andauert.

    Position 1 Verb 1 Mittelfeld / Satzende
    Luis lernt schon seit drei Monaten Deutsch.
    Seit Januar wohnt er in Heidelberg.
    Seine deutsche Freundin ist bereits im vierten Monat schwanger.

  • Was für immer gilt.

    Position 1 Verb 1 Mittelfeld / Satzende
    Sein Name ist Jürgen Beckenbauer.
    Er und seine Familie kommen aus einem Dorf in der Nähe von München.
    Der Planet "Erde" hat nur einen Mond.

  • Ein zukünftiges Geschehen.

    Position 1 Verb 1 Mittelfeld / Satzende
    Morgen gehen Anna und ich ins Kino.
    Übermorgen fliegen wir nach Amerika.
    Am 08.08. kommen wir aus den USA zurück.

Die Zukunft

Wie bereits gesehen, wird ein zukünftiges Geschehen mit dem Präsens in Verbindung mit einem Zeitwort gebildet, das einen Hinweis auf ein zukünftiges Ereignis gibt. Zeitwörter sind zum Beispiel: gleich, in 5 Minuten, in einer Stunde, heute Abend, morgen, übermorgen, in drei Tagen, am kommenden Wochenende, nächste Woche, etc. ...
Das Futur I und II erfüllen andere Aufgaben.

 

  • Futur I

    Das Futur I wird benutzt:

    • um eine Prognose zu machen
      Es zieht sich immer mehr zu. Es wird heute noch regnen.
      Marianne ist sehr verliebt. Sie wird ihn wohl bald heiraten.
      Der Patient ist sehr schwer erkrankt. Wahrscheinlich wird er das nicht überleben.
    • um über Pläne zu sprechen
      Holger wird im Sommer in die USA fliegen.
      Bettina wird nach der Schule eine Ausbildung beginnen.
      Herr Noll wird bald in Rente gehen. Er ist schon 64.
    • um ein Versprechen abzugeben
      Mama, ich werde jetzt immer lieb sein. Das verspreche ich dir.
      Ab morgen werde ich eine Diät machen. Ich bin einfach zu dick.
      Mein Mann wird endlich das Rauchen aufgeben. Das hat er mir versprochen.
    • um eine Vermutung in der Gegenwart zu formulieren
      Ute sieht so glücklich und zufrieden aus. Sie wird wohl frisch verliebt sein.
      Dein Mann kommt jeden Tag später nach Hause. Der wird doch wohl keine Geliebte haben, oder?
      Der Student schaut nur aus dem Fenster und schreibt nicht. Er wird die Prüfung wohl nicht schaffen.
    • um eine Aufforderung zu machen (Alternative zum Imperativ!)
      Du wirst mir sofort das Geld zurückgeben.
      Ihr werdet euch sofort bei Herrn Kunert entschuldigen!
      Noah! Wie sieht denn dein Zimmer aus? Du wirst es sofort aufräumen.
  • Futur II

    Das Futur II wird sehr selten benutzt. Es prognostiziert eine abgeschlossene Handlung in der Zukunft oder eine abgeschlossene Vermutung.


    • Prognose mit abgeschlossener Handlung
      Im Jahre 2.133 wird man einige Lebewesen geklont haben.
      Im Jahre 5.498 werden die Fische im Meer ausgestorben sein.
      Im Jahre 100.000 wird der letzte Mensch die Erde berlassen haben, da sie unbewohnbar geworden sein wird.
    • Vermutung mit abgeschlossener Handlung
      Alle Passagiere haben das Flugzeug verlassen. Nur Herr Jansen ist nicht dabei gewesen. Er wird den Flug wohl verpasst haben.
      Bei uns wurde eingebrochen. Die Einbrecher werden wohl durchs offene Kellerfenster ins Haus gekommen sein.
      Der Student hat sein Studium nach nur 4 Semestern mit "sehr gut" abgeschlossen. Er wird wohl sehr fleißig gewesen sein.