Deutsch lernen

Partnerseiten



lernen-mit-spass.ch
e-Hausaufgaben.de




mein-deutschbuch.de Webutation


Plural



Was man über den Plural (Mehrzahl) wissen sollte.

Die meisten Nomen haben zwei Formen:

  • Singular ( Einzahl )
    Der Singular gibt an, dass das entsprechende Nomen nur einmal vorhanden ist.
    • Eberhard hat ein Haus.
    • Sein Haus ist sehr groß.

  • Plural ( Mehrzahl )
    Der Plural gibt an, dass das entsprechende Nomen mehrmals vorhanden ist.
    • Eberhard hat viele Häuser.
    • Seine Häuser sind sehr groß.

Bei der Pluralbildung lässt sich keine allgemeingültige Regel bestimmen. Die meisten Nomen jedoch bilden ihre Pluralform mit " (e)n " oder " e ". Einige bilden bei der Pluralbildung einen Umlaut ( ä / ö / ü ).


Alle Nomen im Plural haben den Pluralartikel " die ".




Die Pluralformen

Man unterscheidet folgende Pluralformen:


  • Maskuline und neutrale Nomen, die auf -er, -en, -el, -chen, -lein enden, haben keine Pluralendung! Maskuline Nomen erhalten bei den Selbstlauten a, o, und u oft einen Umlaut.

    das Fenster - die Fenster der Fehler - die Fehler der Apfel - die Äpfel
    das Mädchen - die Mädchen der Garten - die Gärten der Vater - die Väter
    das Männlein - die Männlein das Zeichen - die Zeichen der Vogel - die Vögel

  • Die meisten maskulinen und neutrale Nomen bilden ihre Pluralform mit -e. Die maskulinen Nomen haben oft einen Umlaut, feminine Nomen dagegen immer.

    der Ball - die Bälle das Boot - die Boote die Kuh - die Kühe
    der Tag - die Tage das Gedicht - die Gedichte die Laus - die Läuse
    der Tisch - die Tische das Telefon - die Telefone die Nacht - die Nächte

  • Alle maskulinen Nomen der n-Deklination, die meisten femininen Nomen, viele Fremdwörter sowie einige neutrale Nomen bilden ihre Pluralform mit -(e)n. Die Pluralform wird in dieser Gruppe fast immer ohne Umlaut gebildet.

    der Junge - die Jungen das Auge - die Augen die Frage - die Fragen
    der Löwe - die Löwen das Bett - die Betten die Idee - die Ideen
    der Student - die Studenten das Ohr - die Ohren die Straße - die Straßen

  • Die meisten neutralen Nomen sowie einige maskuline Nomen bilden ihre Pluralform mit der Endung -er. In dieser Gruppe bilden die meisten Nomen mit den Selbstlauten a, o oder u einen Umlaut.

    das Buch - die Bücher das Land - die Länder das Wort - die Wörter
    das Haus - die Häuser der Mann - die Männer der Wald - die Wälder
    das Bild - die Bilder das Kind - die Kinder das Licht - die Lichter

  • Nomen mit den Endungen a, i, o oder u, Abkürzungen sowie Fremdwörter aus dem Englischen bilden ihre Pluralform mit -s.

    das Foto - die Fotos das Kino - die Kinos das Taxi - die Taxis
    das Sofa - die Sofas die Oma - die Omas der Opa - die Opas
    der Lkw - die Lkws der Pkw - die Pkws das Team - die Teams

  • Nomen mit den Endungen -nis und -in verdoppeln ihren Konsonanten.

    das Ereignis - die Ereignisse das Ergebnis - die Ergebnisse
    die Ärztin - die Ärztinnen die Lehrerin - die Lehrerinnen




Die Pluralformen bei Fremdwörtern

Fremdwörter behalten teilweise ihre ursprüngliche Pluralendung, andere übernehmen die deutsche Pluralendung -en. Einige ausgewählte Fremdwörter bilden ihre Pluralendung wie folgt:


  • Pluralformen mit -en

    das Album - die Alben der Atlas - die Atlanten das Datum - die Daten
    die Firma - die Firmen der Globus - die Globen das Konto - die Konten
    das Museum - die Museen das Risiko - die Risiken das Thema - die Themen

  • Fremde Pluralendungen

    der Index - die Indizes das Komma - die Kommata das Lexikon - die Lexika
    das Praktikum - die Praktika das Solo - die Soli das Visum - die Visa



Nomen, die nur im Singular- oder nur im Plural benutzt werden.

Einige Nomen werden nur im Singular oder nur im Plural benutzt. Die wichtigsten davon werden in folgender Tabelle aufgeführt:


nur Singular nur Plural
das Alterder Ärger die Alimentedie Einkünfte
der Friedendas Geld die Elterndie Ferien
die Gedulddas Glück die Gebrüderdie Geschwister
die Hitzedie Kälte die Kostendie Lebensmittel
der Lärmdie Zeit die Leutedie Personalien

  • Ich habe kein Geld. Bernd hat keine Zeit. Der Lehrer hat viel Geduld. ...
  • Meine Eltern sind nicht da. Die Ferien sind schön. Die Lebensmittel sind teuer. ...




Pluralformen im Dativ

Wird eine Pluralform im Dativ benutzt, so erhält die Pluralform ein zusätzliches -n.


  • Mit den Jahren hat sich Rolf stark verändert.
  • Die Eltern haben ihren Kindern zu Weihnachten Fahrräder geschenkt.
  • Wie geht es deinen Freunden?
  • Seit Monaten hat es hier nicht mehr geregnet.
  • Das Essen hat unseren Gästen sehr gut geschmeckt.

Ausnahmen: Das Plural-n entfällt,
  • wenn die Pluralform mit -s gebildet wird und
    • Mit diesen Fotos ist er weltberühmt geworden.
    • Bei den Omas ist es manchmal am schönsten.

  • wenn die Pluralendung bereits ein -n ist.
    • Jochen hat gestern nur mit einem hübschen Mädchen getanzt.
    • Auf den Straßen ist man sich heute nicht mehr sicher.


Letztes Update dieser Seite: 17.07.2012